Direkt zum Inhalt

Unsere Wasserstoffprojekte

Der Nordic-Baltic Hydrogen Corridor verbindet die Erzeugerzentren in Nord-Ost Europa mit den Verbrauchszentren Mitteleuropas

Die europäischen Gasfernleitungsnetzbetreiber Gasgrid Finland (Finnland), Elering (Estland), Conexus Baltic Grid (Lettland), Amber Grid (Litauen), GAZ-SYSTEM (Polen) und ONTRAS wollen die grenzüberschreitende Wasserstofftransportinfrastruktur von Finnland durch Estland, Lettland, Litauen und Polen nach Deutschland entwickeln, den Nordic-Baltic Hydrogen Corridor (NBHC). Ziel des Projekts ist es, eine Verbindung zwischen den Produktionsregionen für grüne Energie in Nord-Ost Europa und den wichtigsten Verbrauchszentren in Mitteleuropa herzustellen. Der NBHC soll bis 2030 in die Tat umgesetzt werden.

Vor-Machbarkeitsstudie wird 2024 durchgeführt

Zuvor wollen die Infrastrukturbetreiber in einer Vor-Machbarkeitsstudie analysieren, welche die Bedingungen für die Entwicklung des grenzüberschreitenden Wasserstofftransports zu erwarten sind und welche grünen Wasserstofftrends sich in diesen Regionen entwickeln könnten. Die Studie wird die europäische und regionale Energiepolitik analysieren und konkrete Antworten auf das Potenzial für die Erzeugung und den Verbrauch von grünem und kohlenstoffarmem Wasserstoff geben. Erwartet werden auch erste Indikationen zu Projektumfang, möglichem Pipelineverlauf, Finanzierung, Zeitplan und Risikomanagement. Auch mögliche Standorte für die Speicherung werden untersucht. Die Ergebnisse sollen Mitte 2024 vorliegen.

Ihr Kontakt bei ONTRAS

René Döring
René Döring
Assetentwicklung/Simulation Hier kontaktieren