Unsere Projekte

Biogas als grüne Energiequelle nutzen.

Biomethan, also auf Erdgasqualität aufbereitetes Biogas, hat spezifische Vorteile, die kein anderer erneuerbarer Energieträger aufweist. Es ist speicherbar und lässt sich einfach transportieren. Zudem wird es in einer sehr stabilen und kontrollierbaren Qualität und Menge produziert. Mit einer zielgerichteten und angemessenen Förderpolitik kann Biomethan als einzige 24/7 verfügbare erneuerbare Energie zu einer flexiblen, zukunftsfähigen Energieversorgung beitragen.

Derzeit sind 22 Biogasanlagen an das Ferngasnetz von ONTRAS angeschlossen, die pro Jahr bis zu 180 Millionen Kubikmeter Biomethan einspeisen – das sind etwa 17 Prozent der deutschen Biomethan-Einspeisemenge. Damit ist ONTRAS der Fernleitungsnetzbetreiber in Deutschland, der die größte Menge an Biomethan in seiner Infrastruktur transportiert. Zwei Pipelines im ONTRAS-Netz befördern sogar ausschließlich Biomethan.

Um die gesetzlich geforderte hohe Verfügbarkeit der Einspeiseanlagen für Biogas sicherstellen zu können, hat ONTRAS zudem gemeinsam mit der NEUMAN & ESSER Group einen mobilen Biomethan-Verdichter entwickelt, der vom Hersteller in einem Jahr entwickelt und gebaut wurde. Neben dem mobilen Einsatz zur Vermeidung von Ausfallzeiten bei Wartung oder Reparatur fest installierter Anlagen können damit bei Reparaturarbeiten an Leitungen auch Gasmengen umgepumpt und somit die üblichen Ausblasungsverluste minimiert werden.

Da im Erdgas-Verteilnetz die ganzjährige Aufnahmefähigkeit für Biomethan nicht immer durchgehend sichergestellt werden kann, sind sechs Rückspeiseanlagen an das ONTRAS-Netz angeschlossen. Damit wird für das Verteilnetz die Möglichkeit geschaffen, Biomethan in die höhere Druckstufe zu verdichten und für einen größeren Markt verfügbar zu machen.

Den Einsatz von CNG im Mobilitätssektor ausbauen.

Der Einsatz von Erdgas und Biomethan im Mobilitätssektor bietet eine besonders ökonomische Möglichkeit, dort CO2-Emissionen effektiv zu reduzieren und besonders für Flottenbetreiber nachhaltigere Mobilitätskonzepte kurzfristig umzusetzen. So leistet ONTRAS durch die größtenteils mit CNG (hoch komprimiertes Erdgas und Biomethan) betriebenen Firmenwagen bereits heute ihren Anteil zu mehr Nachhaltigkeit in der Mobilität.  Darüber hinaus arbeiten wir an einer Vielzahl weiterer Projekte, um vor allem die Infrastruktur im Bereich CNG-Mobilität auszubauen. In diesem Zusammenhang unterstützt ONTRAS unter anderem auch die Ziele der Initiative Erdgas-Mobilität der Deutsche Energie-Agentur (dena) 2015. 

Mit der Initiierung und Etablierung von Marktpartnerschaften sowie ihrer Kompetenz im Betrieb solcher Anlagen will ONTRAS das Geschäftsfeld der CNG-Tankstellen wesentlich voranbringen und steht mit ersten Partnern bereits in erfolgversprechendem Kontakt. Noch weitaus größere CO2-Einsparpotentiale bietet CNG-Mobilität mit einem steigenden Anteil von Biomethan im Erdgas. Daher verfolgt ONTRAS das Ziel, dass ein möglichst hoher Anteil von Biomethan an ihren Tankstellen angeboten wird.

Unsere Aktivitäten:

Volkswagen Konzern treibt Ausbau der Erdgas-Mobilität voran - ONTRAS ist einer der CNG Industriepartner. Mehr dazu erfahren Sie auf 
www.discover-cng.com.

Mit Power-to-Gas einen Beitrag zur Energiewende leisten.

Zwei Power-to-Gas-Anlagen sind an das Ferngasnetz von ONTRAS angeschlossen. Hier wird durch Windkraft erzeugter Strom in Wasserstoff umgewandelt und ins Netz eingespeist. Eine weitere solche Anlage befindet sich in Planung. Es ist unser Ziel, die Technologie über das Pilotstadium hinaus weiter voranzubringen und im Markt zu etablieren. Als einer der assoziierten Partner haben wir in diesem Zusammenhang aktiv im dena-Projekt zum Power-to-Gas-Atlas Deutschland mitgewirkt.

Gemeinsam mit Partnern aus der Industrie prüfen wir Anwendungsfelder zur Nutzung von Wasserstoff und untersuchen intensiv weitergehende Potenziale unserer  eigenen Infrastruktur für die Aufnahme  von regenerativem Wasserstoff. Parallel  arbeiten wir in Verbänden und Initiativen u. a. auch dafür, die rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen für Power-to-Gas zu verbessern.

So engagiert sich ONTRAS in der Green Gas Initiative, einem Zusammenschluss von sieben europäischen Infrastrukturbetreibern, intensiv für das gemeinsame Ziel, bis 2050 eine CO²-neutrale Energieversorgung zu erreichen. In der Forschungskooperation HYPOS untersucht ONTRAS gemeinsam mit Partnern, wie sich die bestehende Gasinfrastruktur für den Transport von Erdgas-Wasserstoff-Gemischen sowie reinem Wasserstoff eignet.

Unsere Aktivitäten:

Umweltfreundlich handeln, Energieeffizienz fördern.

Als Unternehmen der Energiewirtschaft spielt für ONTRAS auch das Thema Energieeffizienz eine wichtige Rolle. Es ist uns ein besonderes Anliegen, zielführende Maßnahmen sowohl im Verwaltungsbereich als auch an unseren technischen Anlagen systematisch umzusetzen. So streben wir mit der Einführung eines Energiemanagements nach der DIN EN ISO 50001 die Verbesserung der Energieeffizienz, des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs an. Ab 2017 nutzen wir z. B. unternehmensweit für unsere Gebäude und Anlagen ausschließlich Ökostrom. Der Einsatz von CNG-Autos im ONTRAS Fuhrpark vermied im Jahr 2015  im Vergleich zum Einsatz von Dieselfahrzeugen 260 Tonnen an CO2-Emissionen. Darüber hinaus arbeitet ONTRAS an innovativen Lösungen, um das eigene Leitungsnetz und die zum Betrieb erforderlichen Nebenanlagen mit Blick auf die Umwelt noch weiter zu optimieren.