Zum Inhalt springen

Glossar

Falls Sie beim Betrachten unserer Internetseiten oder in unseren Dokumenten auf unbekannte Begriffe stoßen, hilft Ihnen unser Glossar weiter. Hier finden Sie eine Beschreibung der gängigsten Begriffe aus dem Bereich des Gastransports.

Verfahren für die Vergabe fester Primärkapazitäten an Markt- und Grenzübergangspunkten auf der gemeinsamen Plattform aller deutschen Ferngasnetzbetreiber PRISMA primary. Unterschieden werden Auktionen für Tages-, Monats-, Quartals- und Jahresprodukte. Die Termine der jeweiligen Auktionen veröffentlicht PRISMA primary vorher im Auktionskalender
 

Letztverbraucher (Kraftwerk, Industrie), nachgelagerter Netzbetreiber, Speicherbetreiber und Einspeiser von Biogas/Wasserstoffgas/synthetischem Methan, der einen direkten Anschluss an das Netz der ONTRAS hat bzw. diesen begehrt

Jeder Letztverbraucher, der im Rahmen eines Vertrages oder eines Anschlussnutzungsverhältnisses gemäß § 3 der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Gasversorgung in Niederdruck (Niederdruckanschlussverordnung – NDAV) vom 01.11.2006 einen Anschluss an das Niederdruck-, Mitteldruck- oder Hochdrucknetz zur Entnahme von Gas nutzt

Temperatur, die sich nach der maßgeblichen Klimazone gemäß DIN EN 12831 Beiblatt 1 Tabelle 1a bestimmt

Netzbetreiber des Ausspeisepunktes, mit dem der Transportkunde einen Ausspeisevertrag abschließt

ist ein Punkt innerhalb eines Marktgebietes, an dem Gas durch einen Transportkunden aus einem Netz eines Netzbetreibers, zur Belieferung von Letztverbrauchern, an Marktgebietsgrenzen oder zum Zwecke der Einspeicherung entnommen werden kann. Ist der Ausspeisenetzbetreiber ein örtlicher Verteilernetzbetreiber entspricht der Ausspeisepunkt dem Zählpunkt

eindeutiger Code, der von dem Bilanzkreisnetzbetreiber an einen Bilanzkreisverantwortlichen für einen Bilanzkreis vergeben wird und der Identifizierung der Nominierungen oder Renominierungen von Gasmengen dient

marktgebietsaufspannender Netzbetreiber oder ein Dritter, bei dem ein Bilanzkreis gebildet werden kann und mit dem ein Bilanzkreisvertrag abgeschlossen wird

Gas, das durch sauerstofflose Vergärung von Biomasse erzeugt wird

Biogas oder sonstige gasförmige Biomasse, auf Erdgasqualität (DVGW G 260) aufbereitet und in das Gasnetz eingespeist

Mess- und Regelanlage zum Einspeisen von Erd- bzw. Bioerdgas in das Gasnetz (einzelne Komponenten: Gasreinigung/-trocknung, Eingangsmessung, Konditionierung, Verdichter, Einspeisemessung, Einspeisung)

Vor- bzw. nachgelagerter Netzbetreiber, der Gas in ein anderes Netz einspeist bzw. rückspeist

Netzpunkt, an dem das Buchen von Kapazitäten zum Einspeisen von Gas möglich ist bzw. an dem eine Gaserzeugungsanlage ihr Gas ins Netz einspeist

Fist committed, first served (dt.: zuerst verpflichtet, zuerst bedient): Verfahren zur Vergabe von Kapazitäten an Netzpunkten (außer feste Primärkapazitäten an Markt- und Grenzübergangspunkten)

Kapazität, die von dem Transportkunden auf fester Basis gemäß § 4 Netzzugangsbedingungen buchbar ist

Zeitraum vom 1. Oktober, 6.00 Uhr, eines Kalenderjahres bis zum 1. Oktober, 6.00 Uhr, des folgenden Kalenderjahres

Netzkopplungspunkt, der Netze zwischen zwei aneinander grenzenden Ländern verbindet

maximale stündliche Flussrate an einem Ein- oder Ausspeisepunkt innerhalb eines bestimmten Zeitraums, die entsprechend den Vorgaben des Netzbetreibers in m3/h (Vn) bzw. kWh/h ausgedrückt wird

ist die vertragliche Vereinbarung zwischen Transportkunden und Netzbetreiber über die Zusage eines bestimmten Gasflusses an einem Ein- oder Ausspeisepunkt. Lastflusszusagen umfassen insbesondere Einspeisezusagen

ist eine Zusammenfassung von (Teil-)Netzen zu einem einheitlichen Bilanzierungsgebiet mit einem virtuellen Handelspunkt

(Teil-)Netz(e) des/der marktgebietaufspannenden Netzbetreiber(s)

der oder die Netzbetreiber eines Marktgebietes, der/die im Rahmen der Ausweisung des Marktgebietes als marktgebietsaufspannende(r) Netzbetreiber benannt ist/sind oder ein von ihm/ihnen benannter Dritter, auf den Rechte und Pflichten des/der marktgebietsaufspannenden Netzbetreiber ganz oder teilweise übertragen wurden

Netzkopplungspunkt, der Marktgebiete miteinander verbindet

Bilanzkreisnetzbetreiber eines Marktgebiets, zuständig für Bilanzkreis- und Regelenergiemanagement sowie für den Betrieb des Virtuellen Handelspunktes

Schriftlich gestellter Antrag an einen Netzbetreiber an ONTRAS auf Anschluss eines Letztverbrauchers (Kraftwerk, Industrie), anderen Netzes, Speichers oder einer Biogasanlage

Punkt eines Netzes, an dem eine Leitung oder ein anderes Netz, ein Letztverbraucher, ein Speicherbetreiber bzw. eine Biogasanlage angeschlossen ist bzw. werden könnte

zusammenfassend für Einspeisenetzbetreiber, Ausspeisenetzbetreiber, Bilanzkreisnetzbetreiber

Möglichkeit der Speicherung von Gas durch Verdichtung in Fernleitungs- und Verteilernetzen, soweit die Verdichtung nicht zur Netzsteuerung erfolgt

Anmeldung über die innerhalb bestimmter Zeitspannen zu transportierenden Gasmengen gemäß § 22 Netzzugangsbedingungen und des Operating Manual, Anlage NZB 2 der Netzzugangsbedingungen

nachträgliche Änderung der Nominierung

Konto in einem Bilanzkreis zur Zuordnung von Ein- und Ausspeisemengen zu Transportkunden

technische Parameter, die für die Buchung und den Gastransport erforderlich sind, insbesondere Druck, Gasbeschaffenheit, Messung, Allokation

ist die Kapazität, die von einem Transportkunden auf unterbrechbarer Basis gemäß § 4 Netzzugangsbedingungen buchbar ist. Die Nutzung der unterbrechbaren Kapazität kann von dem Netzbetreiber gemäß § 39 Netzzugangsbedingungen unterbrochen werden

Verteilnetzbetreiber sind Betreiber eines Netzes zur Endkundenversorgung

 zusammenfassend für Einspeisevertrag, Ausspeisevertrag, Bilanzkreisvertrag

nicht zu buchender Ausspeisepunkt eines Bilanzkreises über den Gas in einen anderen Bilanzkreis übertragen wird

nicht zu buchender Einspeisepunkt eines Bilanzkreises, über den Gas aus einem anderen Bilanzkreis übertragen wird

ist ein virtueller Punkt, an dem Gas nach der Einspeisung und vor der Ausspeisung innerhalb des Marktgebietes gehandelt werden kann. Der Virtuelle Handelspunkt ist keinem physischen Ein- oder Ausspeisepunkt zugeordnet und ermöglicht es Käufern und Verkäufern von Gas, ohne Kapazitätsbuchung Gas zu kaufen bzw. zu verkaufen

die an einem Ein- oder Ausspeisepunkt eines örtlichen Verteilernetzes festgelegte, maximal mögliche Leistungsinanspruchnahme im Auslegungszustand des Netzes

Tage von Montag bis Freitag, mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage sowie des 24. und 31.12., wobei ein ausgewiesener gesetzlicher Feiertag in einem Bundesland als bundesweiter Feiertag gilt, es sei denn, in Festlegungen der Geschäftsprozesse Lieferantenwechsel Gas (GeLi Gas) werden abweichende Regelungen getroffen