Zum Inhalt springen

FAQ

Nachfolgend finden Sie Antworten für die am häufigsten von Transportkunden an ONTRAS gestellten Fragen. Für weitere Fragen kontaktieren Sie uns gern persönlich.

Kapazitätsbuchung

Welche Vorraussetzungen zur Kapazitätsbuchungen müssen bei ONTRAS erfüllt sein?

Die zur Kapazitätsbuchung im Netz der ONTRAS erforderlichen Schritte finden Sie im Bereich Gastransport

 

Wie erfolgt die Registrierung für die Kapazitätsbuchungen?

Die Registrierung sollte online auf der entsprechenden Kapazitätsbuchungsplattform erfolgen.

  • PRISMA für alle Netzpunkte, ausgenommen GCP GAZ-SYSTEM/ONTRAS - und/oder:
  • RBP für Buchungen am Netzpunkt GCP GAZ-SYSTEM/ONTRAS ab dem 6. Juli 2020

Weitere Informationen über den Registrierungsprozess können im Bereich Gastransport gefunden werden.
 

Welche Unterlagen sind für die Registrierung bei ONTRAS erforderlich?

Folgende Unterlagen sind für die Registrierung unterzeichnet per E-Mail an 
capacityontrascom zu senden:

Wann erfolgt die Verauktionierung der festen und unterbrechbaren Kapazitäten an Grenz- und Marktübergangspunkten sowie an Speichern?

Wie erfolgt die Kapazitätsvergabe an nicht auktionspflichtigen Netzpunkten?

Die Kapazitäten (fest und unterbrechbar) an nicht auktionspflichtigen Netzpunkten (Netzanschlusspunkten, Anschlusspunkten zu Biogasanlagen und Produktionsanlagen) werden per First-Come-First-Served (FCFS) vergeben. Die Kapazitätsbuchungen an diesen Punkten sind bis 1 Stunde vor Vertragsbeginn möglich.

Werden Kapazitäten bei der ONTRAS gebündelt vermarktet?

Im ONTRAS-Netz werden die festen Kapazitäten an allen Grenz- und Marktübergangspunkten (mit Ausnahme des GCP GAZ-SYSTEM/ONTRAS) gebündelt vermarktet. Unterbrechbare Kapazitäten werden im ONTRAS-Netz hingegen nicht gebündelt.

Wo können Informationen zu Kapazitäten und Lastflüssen der  ONTRAS eingesehen werden?

Die Höhe der verfügbaren sowie gebuchten Kapazitäten und die Informationen bzgl. der Lastflüsse an den einzelnen Netzpunkten im ONTRAS-Netz können aus dem Transparenz-Tool entnommen werden.

Können unterbrechbare Kapazitäten in feste Kapazitäten umgewandelt werden?

Die Umwandlung von unterbrechbarer Kapazität oder Kapazitäten mit unterbrechbaren Anteilen in feste Kapazität oder Kapazitäten mit geringeren unterbrechbaren Anteilen sind mittels der Upgrade-Funktion auf PRISMA möglich.

Können ungebündelte Kapazitäten in gebündelte Kapazitäten umgewandelt werden?

An Grenz- und Marktgebietsübergangspunkten können ungebündelte Kapazitäten mit einer Laufzeit von einem Monat oder länger während einer Auktion in gebündelte Kapazitäten umgewandelt werden. Auf der jeweiligen Kapazitätsbuchungsplattform steht hierzu die Conversion-Funktion zur Verfügung.

Werden bei ONTRAS Kapazitäten konkurrierend vermarktet?

ONTRAS bietet an keinem Netzpunkt konkurrierende Kapazitäten an.

Bietet ONTRAS für Day-Ahead-Kapazitäten einen Notfallbuchungsprozess im Fehlerfall an?

Kapazitäten können in schriftlicher Form per Formular oder Mail an capacityontrascom und dispositionontrascom erfolgen, falls die entsprechende Kapazitätsbuchungsplattform nicht verfügbar ist. Die Kapazitätsvergabe erfolgt nach Können und Vermögen, aber ohne Garantie. Für Buchungen an Grenz- bzw. Marktgebietsübergangspunkten und Speicherpunkten sind die Kapazitätsanfragen bis spätestens 3 Stunden vor dem geplanten Gastransport zu versenden. An Anschlusspunkten zu Endverbrauchern, Produktions- und Biogasanlagen sind Kapazitätsanfragen bis spätestens eine Stunde vor dem geplanten Transport zu versenden.

Ab dem 6.Juli 2020 werden Kapazitäten am Netzpunkt GCP GAZ-SYSTEM/ONTRAS über die Kapazitätsbuchungsplattform RBP (Regional Booking Platform) vermarktet.

Kapazitätsvermarktung am 6.Juli 2020:

Die erste Auktion auf der RBP ist die Auktion der festen jährlichen Kapazitäten um 9 Uhr, die zweite Auktion ist die Auktion der festen Day-ahead Kapazitäten um 16:30 Uhr. Somit können Kapazitätsprodukte mit Vertragsbeginn ab 7.Juli 2020 06:00 Uhr, nach ENTSOG Auktionskalender, auf der RBP erworben werden.

Der regulatorische Hintergrund der Änderung ist die Entscheidung der ACER (Europäische Agentur für Zusammenarbeit der Energiebehörden) vom 6.August 2019 (Entscheidung No.10/2019 zur Auswahl einer web-basierten Buchungsplattform für die Vermarktung von gebündelter Kapazität).

Wie erfolgt die Buchung von festen Within-Day-Kapazitäten?

Feste Within-Day-Kapazität kann entweder via Auktion oder First-Come-First- Served (FCFS) gebucht werden. Bei der Auktion werden die Kapazitäten im Rahmen des einstufigen Auktionsverfahrens vergeben. Im Zuge der FCFS-Verfahrens erfolgt die Kapazitätsvergabe entsprechend der zeitlichen Abfolge der Kapazitätsanfrage. Im zweiten Fall werden Kapazitäten entsprechend ihrer zeitlichen Abfolge zugeteilt.

Welche Vorlauffrist ist bei der Buchung von fester Within-Day-Kapazität zu beachten?

Feste Within-Day-Kapazitäten werden an Grenz- und Marktgebietsübergangspunkten sowie an Speicheranschlusspunkten mit einer Vorlauffrist von 4 Stunden verauktioniert. An Netzanschlusspunkten und Einspeisepunkte von Biogasanlagen und Produktionsanlagen können die Kapazitäten mit 1 Stunde Vorlaufzeit gebucht werden

Wie wird die feste Within-Day-Kapazität bepreist?

Für feste Within-Day-Kapazitäten wird ein Stundenentgelt gemäß ONTRAS-Preisblatt unter Berücksichtigung des BEATE-Unterjährigkeitsfaktors von 2,0 fällig. Bei Speicheranschlusspunkten findet ebenfalls der Faktor für Saisonalität Anwendung.

Wie können unterbrechbare Within-Day-Kapazitäten an auktionspflichtigen Netzpunkten gebucht werden?

Unterbrechenbare Within-Day-Kapazitäten an auktionspflichtigen Netzpunkten können via Übernominierung gebucht werden. Die Voraussetzung dafür ist, dass feste Kapazitätsprodukte ausgebucht sind und die Bekanntgabe des Bilanzkreises bei ONTRAS erfolgte.

Was ist eine Übernominierung?

Eine Übernominierung ist eine Nominierung, welche die in den Bilanzkreis oder das Sub-Bilanzkonto eingebrachte Kapazität übersteigt.

Sind die festen Kapazitäten eines nominierungspflichtigen Netzpunktes in der gewünschten Flussrichtung ausgebucht, kann mittels einer Übernominierung unterbrechbare Within-Day-Kapazität gebucht werden.

Sollten für den Zeitraum der Übernominierung die festen Kapazitäten am Netzpunkt in der gewünschten Flussrichtung nicht ausgebucht sein, wird für die Differenz zur eingebrachten Kapazität eine Kapazitätsüberschreitung angelegt.

Wie wird der Netznutzer über die Möglichkeit der Übernominierung informiert?

Die Information über die aktuelle Möglichkeit der Übernominierung wird in unserem Transparenz-Tool im Reiter Buchungsgrad mit Hilfe einer Ampeldarstellung ermöglicht.

Welche Vorlauffrist gilt für Übernominierungen?

Übernominierungen können bis zu 2 Stunden vor dem gewünschten Gastransport vorgenommen werden.

Ist für die Buchung von unterbrechbaren Within-Day-Kapazitäten eine vorherige Kapazitätseinbringung erforderlich?

Nein, für die Buchung von unterbrechbaren Within-DayKapazitäten via Übernominierung ist keine vorherige Kapazitätseinbringung erforderlich.

Was passiert, wenn ein Netznutzer übernominiert, jedoch mindestens 2 Stunden vor dem ersten Transport mittels Renominierung die Kapazitäten auf 0 reduziert?

Durch Abgabe einer Übernominierung bei vollständig vermarkteten festen Kapazitäten schließt der Transportkunde einen Kapazitätsvertrag ab. Eine Renominierung hat keine Auswirkungen auf den Kapazitätsvertrag.

Wie wird die unterbrechbare Within-Day-Kapazität bepreist?

Für unterbrechbare Within-Day-Kapazitäten (Übernominierungen) wird ein Stundenentgelt gemäß ONTRAS-Preisblatt unter Berücksichtigung des BEATE-Unterjährigkeitsfaktors von 2,0 und des Abschlagfaktors für unterbrechbare Kapazitäten fällig. Bei Speicheranschlusspunkten findet ebenfalls der Faktor für Saisonalität Anwendung. 

Die aktuellen Entgelte für die Kapazitäten im ONTRAS-Netz können dem Preisblatt im Downloadbereich der ONTRAS-Homepage entnommen werden. 

Wird das Entgelt bei langfristigen Kapazitätsbuchungen angepasst, sobald eine Änderung der Entgelte erfolgt?

Mit dem Inkrafttreten von neuen Tarifen zu Beginn eines Kalenderjahres werden auch die Entgelte bestehender Buchungen angepasst. Wenn ein Vertrag von dieser Anpassung betroffen ist, räumt ONTRAS nach Maßgabe der allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Netzzugang dem Transportkunden das Recht zur Kündigung der bestehenden Kapazitätsverträge ein.

Finden die BEATE-Unterjährigkeitsfaktoren bei Sekundärgeschäften Anwendung?

Bei einer Übertragung des Kapazitätsrechtes an Dritte finden die BEATE-Unterjährigkeitsfaktoren auf die neu entstehenden Kapazitätsbuchungen Anwendung. Wird beispielsweise ein Quartal eines Jahresproduktes mittels Sekundärgeschäft erworben, so findet der Unterjährigkeitsfaktor von 1,1 auf den neuen Kapazitätsvertrag über Quartalskapazitäten Anwendung. Der bisherige Kapazitätsvertrag wird in seiner Gültigkeit eingekürzt und die ursprünglichen BEATE-Unterjährigkeitsfaktoren bleiben erhalten.

Bei einer Nutzungsüberlassung ändern sich die BEATE-Unterjährigkeitsfaktoren nicht, da das Vertragsverhältnis zwischen ONTRAS und dem Transportkunden unangetastet bleibt.

Wann gilt der BEATE-Unterjährigkeitsfaktor von 2,0 für eine Kapazitätsbuchung?

Auktionsverfahren: Bei dem Kapazitätserwerb in einer Within-Day Auktion.

FCFS-Verfahren: Bei der Kapazitätsbuchung innerhalb des Gastages oder bei einem Kapazitätserwerb für den folgenden Gastag ab 18:00 Uhr (D-1).

Die aktuellen Entgelte für die Kapazitäten im ONTRAS-Netz können dem Preisblatt im Downloadbereich der ONTRAS-Homepage entnommen werden. 
 

Wird das Entgelt bei langfristigen Kapazitätsbuchungen angepasst, sobald eine Änderung der Entgelte erfolgt?

Mit dem Inkrafttreten von neuen Tarifen zum Jahreswechsel (01.01.) werden auch die Entgelte bestehender langfristiger Buchungen angepasst. Wenn ein Vertrag von dieser Anpassung betroffen ist, räumt ONTRAS nach Maßgabe von § 25 Abs. 4  der allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Netzzugang dem Transportkunden das Recht zur Kündigung der bestehenden Kapazitätsverträge ein. 
 

Finden die BEATE-Unterjährigkeitsfaktoren bei Sekundärgeschäften Anwendung?

Bei einer Übertragung des Kapazitätsrechtes an Dritte finden die BEATE-Unterjährigkeitsfaktoren auf die neu entstehenden Kapazitätsbuchungen Anwendung. Wird beispielsweise ein Quartal eines Jahresproduktes mittels Sekundärgeschäft erworben, so findet der Unterjährigkeitsfaktor von 1,1 auf den neuen Kapazitätsvertrag über Quartalskapazitäten Anwendung. Der bisherige Kapazitätsvertrag wird in seiner Gültigkeit eingekürzt und die ursprünglichen BEATE-Unterjährigkeitsfaktoren bleiben erhalten.

Bei einer Nutzungsüberlassung ändern sich die BEATE-Unterjährigkeitsfaktoren nicht, da das Vertragsverhältnis zwischen ONTRAS und dem Transportkunden unangetastet bleibt.

Nominierung

Unter welchen Voraussetzungen ist eine Nominierungsabgebe möglich?

Nominierungen sind nach einem erfolgreichen Kommunikationstest möglich. Dieser beinhaltet eine Abstimmung bezüglich des Nachrichtenformats und eines Kommunikationswegs. Die erfolgreiche Nominierungsverarbeitung setzt eingebrachte Kapazitäten im Bilanzkreis voraus.
 

Wie lange dauert es, eine Kommunikationsverbindung erfolgreich zu implementieren?

Die Einrichtung der Kommunikationsverbindung kann bis zu 10 Werktage in Anspruch nehmen. 
 

Welche Nominierungsformate bietet ONTRAS an?

ONTRAS bietet folgende Nominierungsformate an:

  • Edigas XML (entsprechend der aktuell gültigen Version; veröffentlicht auf www.edigas.org)
  • Edifact (entsprechend der aktuell gültigen Version; veröffentlicht auf www.dvgw-sc.de)


Welche Übertragungswege bietet ONTRAS an?

ONTRAS bietet folgende Übertragungswege an:

  • AS2 (bis 01.02.2018)
  • AS4


Welche Netzpunkt-ID kann in der Nominierung verwendet werden?

Folgende Netzpunkt-IDs können verwendet werden

  • EIC
  • auf PRISMA veröffentlichte IDs

eine bilaterale Abstimmung ist ebenfalls möglich

Für welche Netzpunkte ist eine Nominierung erforderlich?

Eine Nominierung ist für alle Markt- und Grenzübergangspunkte sowie Speicher notwendig.

Wo ist die Netzpunkt-ID hinterlegt?

Die Netzpunkt-ID kann auf folgenden Seiten eingesehen werden:


Welche Rolle nimmt ONTRAS im Single-Sided-Nomination-Prozess ein?

ONTRAS ist an allen Netzpunkten der aktive TSO.

Wie erfolgt die Information bezüglich einer Renominierungsbeschränkung?

ONTRAS versendet auf Verlangen des Bilanzkreisverantwortlichen eine Nachricht vom Typ CHACAP.

Wie erfolgt die Nominierung, wenn der Standardkommunikationsweg ausfällt?

Bei Ausfall des Standardkommunikationsweges kann die Nominierung über das Nominierungsportal erfolgen bzw. in Abstimmung mit der Dispatchingzentrale erfolgen.

Welche Vorlauffrist muss bei der Nominierung beachtet werden?

Die Nominierung kann mit einer Vorlaufzeit von zwei Stunden zur nächsten vollen Stunde abgegeben werden.

Sind Day-Ahead- und Within-Day-Kapazitäten Bestandteil der Renominierungsbeschränkung?

Mit der Festlegung KARLA 1.1 hat die BNetztA die Renominierungsbeschränkung für Day-Ahead-Kapazitäten ausgesetzt. Diese Festlegung gilt ebenfalls für Within-Day-Kapazitäten.

Abrechnung und Mengenermittlung

Bietet ONTRAS die Möglichkeit an, Abrechnungsdaten im Kundenportal ONTRAS einzusehen?
ONTRAS bietet Ihnen im kennwortgeschützten Bereich des Kundenportals ONTRAS die Möglichkeit an, diverse Abrechnungsdaten einzusehen. Abhängig von Ihrer Marktrolle können Sie im Anschluss an eine erfolgreiche Registrierung im Kundenportal ONTRAS Ihnen zugewiesene Zeitreihen und Dokumente ansehen, herunterladen oder auch abonnieren. Bitte beachten Sie, dass unser Angebot, Abrechnungsdaten im Kundenportal ONTRAS einzusehen, lediglich eine Unterstützung im täglichen und monatlichen Prozess darstellt. Bindend für die Bereitstellung abrechnungsrelevanter Daten sind die jeweils gültigen regulatorisch vorgeschriebenen Marktprozesse.

Welche Fristen gelten für die Bereitstellung abrechnungsrelevanter Daten?
Wir bemühen uns stets, Ihnen die abrechnungsrelevanten Daten mit größter Sorgfalt und so früh wie möglich bereitzustellen. Bindend für die Bereitstellung dieser Daten sind jedoch grundsätzlich die regulatorisch vorgeschriebenen Marktfristen.

Stellt ONTRAS weitere Gasbeschaffenheitsdaten bereit?
Auf Wunsch stellt Ihnen ONTRAS Orientierungswerte bereit. Diese geben einen Überblick über die Gaszusammensetzung ausgewählter Gasarten (Russisches Erdgas, Nordverbundgas) 
an Einspeisepunkten. Sie dienen den Anwendern zur Parametrierung von Anlagen und geben Auskunft über die Gasart in der jeweiligen Region. Dafür wird das Datenblatt einmal monatlich erstellt und im Portal veröffentlicht.

Sind die Abrechnungsdaten geeicht?
Das Gasbeschaffenheitsrekonstruktionssystem liefert für beliebige Stellen des Leitungsnetzes abrechnungsfähige, geeichte Gasbeschaffenheiten, die als Grundlage für die Energiemengenermittlung verwendet werden. Das Verfahren ist durch die Physikalisch Technische Bundesanstalt (PTB) zugelassen und wird durch die zuständigen Eichämter überwacht. Eine Kopie des Eichscheins kann auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Welche Maßnahmen ergreift ONTRAS bei einem Ausfall der Messdaten/des Messdatenabrufs an einem Netzanschlusspunkt?
In diesem Fall kommt die Ersatzwertbildung nach DVGW Arbeitsblatt G 685 zum Tragen, in dem alle Mitarbeiter der Technischen Mengenermittlung regelmäßig geschult werden. Die Ersatzwertbildung ist insbesondere bei Kunden mit volatilem Abnahmeverhalten nicht trivial und wird nach bestem Können und Ermessen ggf. unter Zuhilfenahme von Zusatzinformationen angewendet.

Wie können Informationen zu Umbauten an einer Messeinrichtung oder zu Zählerständen bereitgestellt werden?
ONTRAS bietet Ihnen die Möglichkeit unter msb@ontras.com Informationen bzgl. Umbauten abzufragen bzw. an dieses Postfach Informationen zu senden. Ebenso können Sie vorhandene Zählerstände im Kundenportal ONTRAS direkt eingeben. Dies beschränkt sich allerdings nur auf Zählerstände bei Kontrollablesungen und nicht bei Stammdatenänderungen (z.B. im Zuge von Umbauten). Die aktuell vorgehaltenen Stammdaten der Messung können ebenso hier eingesehen werden.

Was ist eine Kapazitätsüberschreitung?

Eine Kapazitätsüberschreitung liegt vor, wenn die allokierte Menge die in den Bilanzkreis eingebrachte Kapazität überschreitet.

Wann beginnt die Kapazitätsüberschreitung?

Der Zeitpunkt der Kapazitätsüberschreitung beginnt mit dem Anfang der Stunde, in der die allokierte Menge, im eben erklärten Sinne, die in den Bilanzkreis eingebrachte Kapazität überschreitet. Sie endet mit dem Ende des Gastages oder der Kapazitätseinbringung in Höhe der allokierten Menge, welche zur Kapazitätsüberschreitung geführt hat. Wird innerhalb dieses Zeitraums die eingebrachte Kapazität in noch größerem Umfang überschritten, so wird ab Anfang dieser Stunde die größere Überschreitung bis zum Ende des Gastages oder der

Kapazitätseinbringung in Höhe der allokierten Menge, welche zu dieser Überschreitung geführt hat zu Grunde gelegt.

Wann liegt eine Kapazitätsüberschreitung vor und wann liegt eine Buchung von unterbrechbaren Within-Day-Kapazitäten mittels Übernominierung vor?

Kapazitätsüberschreitung und Übernominierung unterscheiden sich wie folgt:

Sind die festen Kapazitäten an einem Netzpunkt in der entsprechenden Flussrichtung und zum entsprechenden Zeitpunkt ausgebucht, so ist eine Nominierung, die größer ist als die eingebrachte Kapazität eine unterbrechbare Within-Day-Buchung (Übernominierung).

Sind die festen Kapazitäten an einem Netzpunkt in der entsprechenden Flussrichtung und zum entsprechenden Zeitpunkt nicht ausgebucht, so ist eine Nominierung, die größer ist als die eingebrachte Kapazität eine Kapazitätsüberschreitung.

 

Wie wird eine Kapazitätsüberschreitung abgerechnet?

Kapazitätsüberschreitungen werden stündlich abgerechnet.

Das entsprechende Entgelt wird gemäß Preisblatt inkl. Unterjährigkeitsfaktor nach BEATE, sowie einem Sonderentgelt (siehe Netzzugangsbedingungen, Teil EGB) abgerechnet.

Die Antworten dieser FAQ-Liste wurden nach derzeitigem Stand mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen erstellt. Dennoch haftet die ONTRAS Gastransport GmbH nicht für die Korrektheit, Vollständigkeit oder Aktualität der Informationen. Die Antworten auf dieser Seite stellen keine rechtlich bindenden Informationen dar und die Verwendung dieser Informationen erfolgt auf eigenes Risiko des Transportkunden.