Ausschreibung von Lastflusszusagen für 2019

db_2011_03_02-015_Anlage_Bobbau_1920x500.jpg

ONTRAS Gastransport GmbH schreibt für die einzelnen Monate Februar und März 2019 Lastflusszusagen aus. Die Ausschreibung läuft vom 15. Juni 2018, 10:00 Uhr bis zum 16. Juli 2017, 10:00 Uhr. Die positiven Lastflusszusagen werden für die Punkte Deutschneudorf, GCP GAZ-SYSTEM/ONTRAS, Speicher Rüdersdorf, UGS Kraak, UGS Peckensen, UGS Staßfurt sowie VGS Storage Hub ausgeschrieben. Dabei sind auch dieses Mal Punkte in ONTRAS nachgelagerten Netzen enthalten, um eine flexiblere Einspeisung zu ermöglichen und den Wettbewerb zu fördern. Details entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungsdatenblatt für den jeweiligen Monat.

Hintergrund: ONTRAS benötigt Lastflusszusagen für den Betrieb ihres Netzes innerhalb des Marktgebietes GASPOOL. Der fernleitungsnetzbetreiber reagiert damit auf die Erfahrungen der vergangenen Winter, die gezeigt haben, dass sich das Nutzungsverhalten der Transportkunden an Grenz- und Marktübergangspunkten sowie Speichern grundlegend verändert. Deshalb führt ONTRAS ein Ausschreibungsverfahren entsprechend dem Beschluss BK9-14/606 der Bundesnetzagentur (KOLA) durch. Lastflusszusagen sind vertragliche Vereinbarungen zwischen Dritten und Netzbetreibern wie ONTRAS, die bestimmte Gasflüsse an einem oder mehreren Ein- oder Ausspeisepunkten zusichern. Sie dienen dazu, das Angebot frei zuordenbarer Ein- und Ausspeisekapazitäten auf das ausreichende Maß zu erhöhen.

ONTRAS setzt damit ihre Verpflichtung nach § 9 GasNZV um, bedarfsgerechte Kapazitäten unter Berücksichtigung der aktuell beobachteten und prognostizierten Kapazitätsauslastung und -nachfrage sowie der wahrscheinlichen Lastflüsse anzubieten. Zudem sollen die Lastflusszusagen helfen, Eingriffe gemäß § 16 Abs. 2 EnWG zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Zuverlässigkeit des Gasversorgungssystems zu vermeiden. Erste Informationen zur Ankündigung der Ausschreibung finden Sie im Internet unter

www.ontras.com/netztransparenz/lastflusszusagen.

Zudem untersucht ONTRAS auch die langfristigen Auswirkungen des veränderten Nutzungsverhaltens und prüft, durch welche Maßnahmen diesem begegnet werden kann.

Zurück >